Christian Danner: «Nico Rosberg wird Weltmeister»

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Christian Danner: «Nico Rosberg wird Weltmeister»

      Ex-Formel-1-Pilot Christian Danner setzt auf Nico Rosberg als Weltmeister 2014. Der Deutsche sei der intelligentere der beiden Mercedes-Piloten und würden dem Kampf um die Krone dadurch für sich entscheiden.

      Christian Danner: «Nico Rosberg wird Weltmeister»

      Newsteam - - 0 Kommentare

      Das Formeluno.de Newsteam wünscht euch viel Spass beim Lesen der News!
    • Also anfangs war ich immer der Meinung, dass Rosberg die nötige Härte gegen Hamilton fehlen und er z. B. in Zweikämpfen mit Hamilton eher nachgeben würde, in den letzten zwei Rennen hat er aber doch eine andere Seite von sich gezeigt. Ich muss sagen, dass mich Rosberg nun doch etwas beeindruckt. Von mir aus kann er Weltmeister werden.
    • Aufgrund der aktuellen Situation kommen ja nur Rosberg oder Hamilton für den Titel in Betracht.
      Also kann Danner mit seiner Prognose nicht viel falsch machen.

      Da (unverschuldete) Unfälle sowie techniche Fehler passieren können, braucht man aber neben Können und anderen Faktoren auch Glück.

      Erinnern wir uns an 2012. Da habe ich einen Schumacher gesehen, der Rosberg auf der Strecke geschlagen hat.
      Schumacher ist 8x größtenteils schuldlos ausgefallen, Rosberg nur 3x.
      Bei ihren 10 gemeinsamen Zielankünften war 8x Schumacher teilweise deutlich vor Rosberg im Ziel, Rosberg dagegen nur 2x vor Schumacher.
      Ich will das an dieser Stelle nicht genauer analysieren, aber in der Punktetabelle sah man am Schluß trotzdem Rosberg mit 93 Punkten deutlich vor Schumacher, allein deshalb schon, weil Schumacher vor allem zu Saisonbeginn ausgefallen ist, als der Mercedes noch in die Punkte fahren konnte und Rosberg da sammeln konnte.

      Von daher gibt es für mich auch bei nur 2 Titelkandidaten zuviele Variablen, um den WM vorherzusehen.

      Ich hoffe nur, daß der WM nach dem Rennen in Brasilien feststeht, wodurch eine Verzerrung durch die doppelten Punkte im letzten Rennen ausgeschlossen ist.
      Könnte ja sonst sein, daß sich einer von beiden durch mehr Siege vor Abu Dhabi 49 Punkte Vorsprung erarbeitet und dann im letzten Rennen ausfällt.
      Das fände ich dann sehr ungerecht.

      Wir sind übrigens von diesem Szenario nicht mehr weit entfernt.
      Wenn Hamilton alle 11 folgenden Rennen gewinnen würde, hätte er 118 + 275 = 393 Punkte.
      Wenn Rosberg jedes Mal Platz 2 belegt, hätte 140 + 198 = 338 Punkte.
      Somit würden die beiden vor dem Letzten Rennen 55 Punkte trennen und Hamilton wäre Weltmeister.
      Sollte Rosberg dagegen noch ein Rennen gewinnen, bei dem Hamilton 2. wird, beträgt der Vorsprung nur noch 41 Punkte.

      Das gibt im Verlaufe der Saison noch ordentliche Rechnereien...


      lg Ronnie :)
    • Ronnie_Peterson schrieb:

      Aufgrund der aktuellen Situation kommen ja nur Rosberg oder Hamilton für den Titel in Betracht.
      Also kann Danner mit seiner Prognose nicht viel falsch machen.

      Da (unverschuldete) Unfälle sowie techniche Fehler passieren können, braucht man aber neben Können und anderen Faktoren auch Glück.

      Erinnern wir uns an 2012. Da habe ich einen Schumacher gesehen, der Rosberg auf der Strecke geschlagen hat.
      Schumacher ist 8x größtenteils schuldlos ausgefallen, Rosberg nur 3x.
      Bei ihren 10 gemeinsamen Zielankünften war 8x Schumacher teilweise deutlich vor Rosberg im Ziel, Rosberg dagegen nur 2x vor Schumacher.
      Ich will das an dieser Stelle nicht genauer analysieren, aber in der Punktetabelle sah man am Schluß trotzdem Rosberg mit 93 Punkten deutlich vor Schumacher, allein deshalb schon, weil Schumacher vor allem zu Saisonbeginn ausgefallen ist, als der Mercedes noch in die Punkte fahren konnte und Rosberg da sammeln konnte.

      Von daher gibt es für mich auch bei nur 2 Titelkandidaten zuviele Variablen, um den WM vorherzusehen.

      Ich hoffe nur, daß der WM nach dem Rennen in Brasilien feststeht, wodurch eine Verzerrung durch die doppelten Punkte im letzten Rennen ausgeschlossen ist.
      Könnte ja sonst sein, daß sich einer von beiden durch mehr Siege vor Abu Dhabi 49 Punkte Vorsprung erarbeitet und dann im letzten Rennen ausfällt.
      Das fände ich dann sehr ungerecht.

      Wir sind übrigens von diesem Szenario nicht mehr weit entfernt.
      Wenn Hamilton alle 11 folgenden Rennen gewinnen würde, hätte er 118 + 275 = 393 Punkte.
      Wenn Rosberg jedes Mal Platz 2 belegt, hätte 140 + 198 = 338 Punkte.
      Somit würden die beiden vor dem Letzten Rennen 55 Punkte trennen und Hamilton wäre Weltmeister.
      Sollte Rosberg dagegen noch ein Rennen gewinnen, bei dem Hamilton 2. wird, beträgt der Vorsprung nur noch 41 Punkte.

      Das gibt im Verlaufe der Saison noch ordentliche Rechnereien...


      lg Ronnie :)


      Ich muss Dir da voll zustimmen mit den doppelten Punkten. Das war das bescheuerste und unfairste, was die FIA einführen konnte.
    • Don Juan schrieb:

      Ich muss Dir da voll zustimmen mit den doppelten Punkten. Das war das bescheuerste und unfairste, was die FIA einführen konnte.


      Für mich auch ein typisches Beispiel von Entscheidungen, die durch Personen getroffen werden, denen mehr an Geld und an der Show als am Sport liegt. Es gibt diese Doppelte-Punkte-Geschichte in anderen Sportarten bereits, aber auf die Formel 1 bezogen ist es einfach nicht übertragbar. Und dann führt man das Ganze auch noch in der Saison ein, in welcher ohnehin Technikdefekte willkürlich und ohne besonderes Zutun des Fahrers (stärkere Belastung, o. Ä.) auftreten.

      Eigentlich wäre es Genugtuung, wenn die WM durch diese Regel in einer Weise entschieden wird, wo sämtliche Verantwortlichen mit Ausnahme der Gewinner richtig einen "vor den Latz" geknallt bekommen. Beispiel: Die Mercedes werden im letzten Rennen um die Lorbeeren ihrer Arbeit gebracht, weil sie sich ggseitig von der Piste rammen oder technikbedingt ausfallen, und ein Fahrer mit 50 Pkt. Rückstand gewinnt die WM. Ein ähnliches Szenario wäre bei der KWM denkbar, wobei in beiden Fällen natürlich vorausgesetzt würde, dass Mercedes nicht weiter über die Saison so dominiert wie momentan.